Moderne Bürgerstadt Baden

Alle Leistungen auf einer Karte, Anträge bequem online stellen, Bürgerbeteiligung ausbauen: Das sind die Eckpfeiler einer modernen Bürgerstadt Baden.

Die Bandbreite digitaler Beteiligungsinstrumente ist groß: beginnend bei niedrigschwelligen (Information, Feedbacks, Befragungen) bis hin zu den umfassenden Angeboten (z.B. Einbringen von Ideen, Visualisieren von Gestaltungsvarianten, Gründen von Projektforen, Verfassen von Blogs/Websites etc.). Der Aufbau einer kontinuierlichen Kommunikation zwischen Politik und Verwaltung und den Bürger/innen wird dadurch unterstützt. Ziel ist es, den Kreis der Mobilisierbaren und Engagierten auszuweiten und neue Zielgruppen anzusprechen.

Daher:
Digitalisierung des Bürgerservice, Leistungen umfassend Online anbieten (hier weitere Infos)
Digitale Bürgerkarte: Alles mit einer Karte: Eintritt Bäder, Zugang Bauhof, Ticket für Kulturinstitutionen, E-Citybus, Parkhäuser, etc.
Moderne Formen der Partizipation: digitale Bürgerbeteiligung, Bürgerbudget, Bürger-Crowdfunding, Baden-App
Bürgervereine und Bürgerstammtische für die Stärkung des Geimeinschaftsgeistes in den Stadtteilen gründen und fördern
Service Freiwillige: Unterstützungsplattform für Badens Vereine und Vermittlungsstelle ür alle, die sich in Baden zivilgesellschaftlich engagieren wollen.

Weiterführende Informationen:

Bürgerbeteiligungs-Plattform: Mittels App und Web-Version deckt diese den gesamten Beteiligungsprozess ab und bietet für jede Phase ein eigenes Modul: (1) Erfassung/Befragung mit einem Online-Fragebogen zu bestimmten Themen, (2) Verbesserungsvorschläge und Ideen konkrete Projektideen oder Initiativen, (3) Bewertung der Ergebnisse

Das bedeutet: Technisch ist alles bereits möglich. Jedoch muss bei der Umsetzung auch weiterhin eine analoge/physische Möglichkeit bestehen (Brief). Sobald die Menschen stärker in ein Projekt eingebunden sind, desto höher ist die Akzeptanz.

Mittels (Bürger)Crowdfunding finanziert eine Vielzahl von Personen oder Organisationen gemeinsam ein ausgewähltes Projekt. Crowdfunding-Prozesse werden über Portale (z.B. Kickstarter, Startnext, WeMakeIt) abgewickelt, die Projektinformation, Finanzierungsbedarf, Leistungen und Gegenleistungen sowie Projektstatus darstellen und eine rechtskonforme Abwicklung ermöglichen. Mit dem so gesammelten Geld, können privat(wirtschaftlich)e Projekte und Vorhaben in der Region umgesetzt werden. Das soll auch von der Stadtgemeinde Baden wohlwollend unterstützt werden.

Bürgerbudget ist ein Instrument zur Information und Einbindung von Bürger/innen in die kommunale Budgetplanung. In Deutschland gibt es inzwischen etwa 200 Bürgerhaushalte. Der Schwerpunkt liegt in den Städten, aber auch eine Reihe kleinerer Gemeinden wendet dieses Instrument an. Auch in Eisenstadt wird damit gearbeitet. Die Beteiligung und die Einbringung von Vorschlägen erfolgt meistens digital über die Gemeinde-Homepage. Das wollen wir auch in Baden