Mag. Gottfried Forsthuber - Gemeinderat in Baden bei Wien, Konzipient der Rechtsanwaltsklanzlei Forsthuber, Geschäftsführer des W80 Gründerzentrum Baden - Herzlich Willkommen auf meiner Homepage! Hier finden Sie meinen Themen, aktuelles aus der Lokalpolitik, Wissenswertes aus den Bereichen Bildung und Wohnen, Arbeit und Steuern, Wirtschaft und Werte, Bürger und Rechte, Presseberichte und persönliches. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen und wünsche mir, dass ich Sie mit meinen Überzeugungen inspirieren kann. Aktuelles, Über mich,Ziele

facebookinstagramyoutube 

Impressum

Impressum
gem. § 25 Mediengesetz sowie Anbieter- identifizierung gem. § 5 Abs 1 ECG

Medieninhaber, Herausgeber, Hersteller und Redaktion:
GR Mag. Gottfried Forsthuber
Kaiser Franz Joseph Ring 5
2500 Baden bei Wien
Tel.: +43 (0)2252 86 3 66
Fax: +43 (0)2252 86 3 66 2
E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Kontakt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Technische Anfragen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Haftungsausschluss

Die Homepage von Gottfried Forsthuber steht unter einer „Creative Commons Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Österreich Lizenz“.
Sie dürfen alle, auch multimedialen, Materialien, also Text, Video, Fotos, Audio unter Nennung des Urhebers „Gottfried Forsthuber“ sowie - falls angegeben - des Autors des jeweiligen Textes oder des Fotografen, entsprechend weiterverwenden. Material von dritter Seite ist von dieser Regelung selbstverständlich ausgenommen.

Für die Inhalte auf direkte oder indirekte verlinkte Seiten kann keine Verantwortung übernommen werden, insbesondere auf verlinkte Inhalte oder Links von verlinkten Seiten aus.

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus diese Seite betrieben wird. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt und es gilt die jeweils analoge Bestimmung.